Select day of week

Switzerland forecast

Today, 26 January 2015
Forecast last updated:

6-day overview

Today Day high | Day lowTuesday Day high | Day lowWednesday Day high | Day lowThursday Day high | Day lowFriday Day high | Day lowSaturday Day high | Day low
Northeastern Switzerland
very cloudy, intermittent sleet-4°C | 2°Covercast-1°C | 2°Covercast-2°C | 3°Cvery cloudy, intermittent rain2°C | 5°Csunny intervals,  isolated showers0°C | 3°Cvery cloudy, light rain-2°C | 2°C
Western Switzerland
very cloudy, intermittent snow-3°C | 1°Covercast0°C | 3°Cpartly sunny, thick passing clouds-3°C | 4°Cvery overcast with rain1°C | 5°Covercast, some rain showers1°C | 4°CSunny intervals, scattered showers-1°C | 2°C
Southern Switzerland
partly sunny, thick passing clouds1°C | 7°Cmostly sunny, some clouds0°C | 10°Csunny1°C | 8°Cvery cloudy, light rain1°C | 3°Cpartly sunny, thick passing clouds1°C | 4°Csunny1°C | 10°C
Probability
90%90%80%70%60%50%
Forecast last updated: Today, 26 January 2015, 16:53

Deutschschweiz

Wetterprognose für die Deutschschweiz, Nord- und Mittelbünden

Updated on Monday, 26 January 2015, 16:58

Allgemeine Lage

Eingelagert in eine kräftige nördliche Höhenströmung erfasste heute eine Störung die Schweiz. Damit gelangt vorübergehend etwas mildere Luft in unser Land. Auf Dienstag stellt sich eine kurze Nordstauphase ein, im Tagesverlauf erfolgt dann auf der Alpennordseite eine Abtrocknung. Einzig die östlichen Landesteilen werden am Abend nochmals von feuchterer Luft gestreift.

Heute, Montag

Am Abend und in der Nacht im Flachland zeitweise Schneefall, in den tiefsten Lagen vorübergehend auch Schneeregen oder Regen, besonders in der Nordwestschweiz. Ab den frühen Morgenstunden zum Teil längere trockene Abschnitte. Am Alpennordhang bedeckt und anhaltender Schneefall. Auf den Bergen mässiger bis starker Wind Nord- bis Nordwestwind.

Dienstag

Am Dienstag stark bewölkt und den Voralpen und Alpen entlang zeitweise Schneefall, am Nachmittag vom Berner Oberland an westwärts nachlassend. Im Flachland bereits am Vormittag meist trocken und kurze sonnige Abschnitte, am Nachmittag und Abend in der Ostschweiz sowie in Nord- und Mittelbünden nochmals Schneeschauer wahrscheinlich. Temperatur am Morgen um 0, am Nachmittag um 2 Grad. Temperatur auf 2000 Metern auf -10 Grad sinkend. In den Bergen mässiger bis starker, in den Hochalpen teils stürmischer Nord- bis Nordwestwind, im Flachland schwacher West- bis Südwestwind.

Mittwoch

Am Mittwoch zunächst teilweise sonnig, besonders in den Bergen. Im Verlauf des Nachmittages von Westen her zunehmend bewölkt und am späteren Abend gegen Westen einsetzender Niederschlag. Um 3 Grad.

Donnerstag

Am Donnerstag bedeckt und häufig Niederschlag. Schneefallgrenze von rund 1000 Metern bis am Abend allmählich in tiefe Lagen sinkend, inneralpin meist Schnee bis auf den Talboden. Starker Westwind, besonders in erhöhten Lagen. 2 bis 7 Grad.

Freitag

Am Freitag wechselnd bis stark bewölkt und im Tagesverlauf aus Westen aufkommender Schneefall. Mit Westwind 1 bis 4 Grad.

Trend mit mittlerer Prognosezuverlässigkeit:

Am Samstag wechselnd bis stark bewölkt und zeitweise etwas Schneefall. Um 2 Grad. Am Sonntag wechselnd bis stark bewölkt und zeitweise Schneefall.

Mögliche Entwicklung ab Dienstag, 3.02 bis Montag, 9.02

Über Mitteleuropa herrscht eine Nordwestströmung vor, welche zeitweise feuchte Polarluft zu den Alpen führt. Das Wetter gestaltet sich wechselhaft mit wiederholten Niederschläge, Schnee fällt dabei häufig bis in tiefe Lagen. Die Temperaturen bleiben winterlich und entsprechen der jahreszeitüblichen Norm.

Westschweiz

Wetterprognose für die Westschweiz und das Wallis

Updated on Monday, 26 January 2015, 16:58

Allgemeine Lage

Eingelagert in eine kräftige nördliche Höhenströmung erfasste heute eine Störung die Schweiz. Damit gelangt vorübergehend etwas mildere Luft in unser Land. Auf Dienstag stellt sich eine kurze Nordstauphase ein, im Tagesverlauf erfolgt dann auf der Alpennordseite eine Abtrocknung. Einzig die östlichen Landesteilen werden am Abend nochmals von feuchterer Luft gestreift.

Heute, Montag

Heute Abend und in der Nacht bedeckt und zeitweise Schneefall, in der zweiten Nachthälfte in den tiefsten Lagen des Mittellands zum Teil auch Schneeregen oder Regen möglich. In den Bergen mässiger bis starker Nordwestwind, im Mittelland schwacher bis mässiger Südwestwind.

Dienstag

Am Dienstag auf der Alpennordseite oft stark bewölkt und am Vormittag besonders den Bergen entlang letzter schwacher Schneefall. Im Zentral- und Oberwallis sowie im Mittelland, besonders am Jurasüdfuss entlang, zunehmend Aufhellungen. Am Abend und in der Nacht auf Mittwoch am Juranordfuss sowie in den Freibergen erneut einige Schneeschauer. Tiefstwerte um 0, Höchstwerte um 4 Grad. Temperatur auf 2000 Metern um -10 Grad. In den Bergen mässiger, in den Hochalpen starker bis stürmischer Wind aus Sektor Nord, im Mittelland Bisentendenz.

Mittwoch

Am Mittwoch im Jura und am Juranordfuss meist bewölkt. Sonst teilweise, im Wallis sogar recht sonnig. Am Nachmittag im Westen aufkommende Niederschläge, ab dem Abend auch im Wallis. Schneefallgrenze in der folgenden Nacht gegen 1000 Meter steigend. 3 bis 5 Grad.

Donnerstag

Am Donnerstag bedeckt und Niederschläge, im Jura und an den Voralpen auch anhaltend. Schneefallgrenze um 700 Meter schwankend. 3 bis 5 Grad. In den Bergen starker Wind.

Freitag

Am Freitag unbeständig mit Schneeschauern. 2 bis 4 Grad.

Trend mit mittlerer Prognosezuverlässigkeit:

Am Samstag unbeständig mit Schneeschauern. 2 bis 4 Grad. Am Sonntag unbeständig mit Schneeschauern.

Mögliche Entwicklung ab Dienstag, 3.02 bis Montag, 9.02

Über Mitteleuropa herrscht eine Nordwestströmung vor, welche zeitweise feuchte Polarluft zu den Alpen führt. Das Wetter gestaltet sich wechselhaft mit wiederholten Niederschläge, Schnee fällt dabei häufig bis in tiefe Lagen. Die Temperaturen bleiben winterlich und entsprechen der jahreszeitüblichen Norm.

Alpensüdseite

Wetterprognose für die Alpensüdseite und das Engadin

Updated on Monday, 26 January 2015, 16:58

Allgemeine Lage

Eingelagert in eine kräftige nördliche Höhenströmung erfasste heute eine Störung die Schweiz. Damit gelangt vorübergehend etwas mildere Luft in unser Land. Auf Dienstag stellt sich eine kurze Nordstauphase ein, im Tagesverlauf erfolgt dann auf der Alpennordseite eine Abtrocknung. Einzig die östlichen Landesteilen werden am Abend nochmals von feuchterer Luft gestreift.

Heute, Montag

Heute Abend und in der Nacht wechselnd bewölkt, den Alpen entlang und besonders im Engadin stark bewölkt und einige schwache Schneefälle von Norden her.

Dienstag

Am Dienstag im Mittel- und Südtessin trotz einigen Wolkenfeldern meist sonnig. Den Alpen entlang und besonders im Engadin wechselnd bewölkt und etwas Schnee von Norden her. Tiefstwerte bei -5 bis +1, Höchstwerte 7 bis 10 Grad. Temperatur auf 2000 Metern auf -10 Grad sinkend. In den Bergen starker bis stürmischer, in den Niederungen teils mässiger Nordwind.

Mittwoch

Am Mittwoch am Vormittag besonders im Engadin Restbewölkung und letzter schwacher Schneefall. Sonst meist sonnig, am Nachmittag aufziehende Wolkenfelder. 8 Grad.

Donnerstag

Am Donnerstag stark bewölkt und einige Niederschläge, Schneefallgrenze zwischen 300 und 400 Metern. 1 bis 4 Grad.

Freitag

Am Freitag wechselnd bewölkt mit sonnigen Abschnitten, besonders im Mittel- und Südtessin. Den Alpen entlang und im Engadin aus Norden etwas Schnee möglich. 4 Grad.

Trend mit mittlerer Prognosezuverlässigkeit:

Am Samstag recht sonnig, aber windig. Den Alpen entlang und im Engadin aus Norden etwas Schnee möglich. 7 bis 10 Grad. Am Sonntag recht sonnig, aber windig. Den Alpen entlang und im Engadin aus Norden etwas Schnee.

Mögliche Entwicklung ab Dienstag, 3.02 bis Montag, 9.02

Mit Nordwestwinden wird zeitweise feuchte Polarluft gegen die Nordalpen geführt. Die Alpensüdseite bleibt dabei wetterbegünstigt. Im Nordtessin fällt zeitweise etwas Schnee. Weiter südlich bleibt es bei wechselnd bewölktem Wetter meistens trocken. Die Temperaturen bleiben unter dem für die Jahreszeit üblichen Mittel.

Select day of week

Hazards

In the next 24 hours

Hazard categories

High chance of occurrence

  1. Very severe hazard
  2. Severe hazard
  3. Significant hazard
  4. Moderate hazard
  5. Minimal or no hazard

Hazards which have a low chance of occurrence are shown with crosshatching.

Forecast last updated:  

Local forecast Zürich

In the next 24 hours

Natural hazard bulletin

Currently, no large-scale storms active.

Precipitation (radar)

Intensity

Measurement    
Updated on:  

Legend

Total precipitation in mm per hour

Corresponds to 1 mm precipitation
1 litre of water per square meter.

mm/h Intensity

60

40 Strong

20

10 Moderate

6

4

2 Weak

1

0.2

Precipitation type

Measurement    
Updated on:  

Legend

Rain Sleet Snow Freezing rain

Temperature

Measurement    
Updated on:  

Wind

Wind (10 m above the ground)

Measurement    
Updated on:  

Legend

Wind speed in km/h

over 140 km/h

120 to 140 km/h

100 to 120 km/h

90 to 100 km/h

80 to 90 km/h

70 to 80 km/h

60 to 70 km/h

50 to 60 km/h

45 to 50 km/h

40 to 45 km/h

35 to 40 km/h

30 to 35 km/h

25 to 30 km/h

20 to 25 km/h

15 to 20 km/h

10 to 15 km/h

5 to 10 km/h

0 to 5 km/h

High winds (2000 m)

Measurement    
Updated on:  

Legend

Wind speed in km/h

over 140 km/h

120 to 140 km/h

100 to 120 km/h

90 to 100 km/h

80 to 90 km/h

70 to 80 km/h

60 to 70 km/h

50 to 60 km/h

45 to 50 km/h

40 to 45 km/h

35 to 40 km/h

30 to 35 km/h

25 to 30 km/h

20 to 25 km/h

15 to 20 km/h

10 to 15 km/h

5 to 10 km/h

0 to 5 km/h

Cloud cover

Measurement    
Updated on:  

Strassenzustandsprognose für die Nacht von Montag auf Dienstag:

Updated on Monday, 26 January 2015, 16:28

Deutschschweiz, Nord- und Mittelbünden:

Die Strassen werden von Westen her in tiefen Lagen teils nass, teils schneebedeckt. Oberhalb 600 bis 800 Meter muss verbreitet mit schneebedeckten Fahrbahnen gerechnet werden.

Westschweiz und Wallis:

Die Strassen sind in tiefen Lagen teils nass, teils schneebedeckt. Oberhalb 700 Meter ist verbreitet mit schneebedeckten Fahrbahnen zu rechnen.

Alpensüdseite und Engadin:

Die Strassen sind meist trocken. Ab heute Abend werden die Strassen den Alpen entlang und im Engadin teils schneebedeckt. In der Nacht besteht lokal Gefahr von Eisglätte wegen überfrierender Nässe.

Relaunch of the MeteoSwiss website

MeteoSwiss has launched its new website. The newly redesigned website meteoschweiz.ch is better equipped than ever to meet the needs of its some 1.4 million users. The clear layout of the home page shows all the most commonly required weather information at a glance, including an optimised hazard warning map. The weather and climate information is now presented in a much more user-friendly way, with aesthetic design and upgraded functionality. The "MeteoSwiss Blog" provides an ideal opportunity for dialogue between the public and the scientists, giving up-to-date news on the day's weather situation.

Text, graphics and functionality: content revamped on three fronts

MeteoSwiss has a legal responsibility to gather climate data throughout the whole of Switzerland on a continuous basis. The climate information collected is then optimised in terms of graphics and functionality. Long-term data series, monthly and annual maps, climate reports, climate normals, monthly and seasonal outlooks, climate change scenarios - these are all examples of the kind of information that comes under the "Climate" heading. The new drop-down menu of topics takes the user straight to the content they are looking for - whether they be experts or laymen. Moreover, every publication, project and product can be called up using the search function.

Modernisation of the weather radar network

"Radar" is by far the most common search term entered by users in the MeteoSwiss website's search function. Behind the colourful weather radar pictures is a network of fully automated, state-of-the-art radar stations providing reliable information, around the clock, on the precipitation situation in Switzerland. With its Rad4Alp project, MeteoSwiss is upgrading its weather radar network to the very latest technology, as well as expanding it with the addition of two new stations in the inner alpine region.