MeteoSchweiz setzt mit automatischen Radiosondierungen auf modernste Technologie

Date of publication 19 September 2018
Topics Measurement & forecasting systems
Weather
Climate
Type Press release

Seit 70 Jahren führt MeteoSchweiz hochpräzise Messungen der Atmosphäre mit Radiosonden durch. Diese Messungen bilden eine wichtige Grundlage für Wettervorhersagen und Klimaanalysen. Sie ermöglichen zum Beispiel die Ermittlung instabiler Wetterlagen. Ein Teil dieser Radiosondierungen wird neu automatisiert.

Zustand der Atmosphäre messen

365 Tage im Jahr jeweils mittags und um Mitternacht steigen Radiosonden an einem Wetterballon befestigt in die Erdatmosphäre. Sie messen beim Aufsteigen Luftdruck, Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Windgeschwindigkeit und -richtung und liefern damit ein vertikales Profil der Atmosphäre. Die Daten werden im Sekundentakt erfasst und per Radiofunk in Echtzeit an die Basisstation übermittelt. Die Messungen erfolgen im Abstand von jeweils 5 Metern – bis zu einer Höhe von 35 km über Grund, d.h. der dreifachen Flughöhe von Linienflugzeugen. In etwa dieser Höhe platzt der Wetterballon und die Sonde schwebt an einem Fallschirm zurück zur Erde.

Die erhobenen Daten werden in standardisierter Form gesammelt und weltweit ausgetauscht. Deshalb werden Radiosondierungen an über 600 Orten auf der Erde zeitgleich durchgeführt. Die Messungen dienen als wichtige Grundlage für die Wettervorhersage und die Bestimmung der Ausgangsbedingungen für die Wetterprognose-Modelle.

Moderne Technologie

Ein Teil der Sonden wird neu von einem vollautomatischen System gestartet. Es gibt jedoch auch «Sondermissionen», um zusätzliche Parameter wie Ozon- oder Aerosolkonzentrationen zu ermitteln. Dafür braucht es immer noch den Menschen. Die Operateure von MeteoSchweiz führen auch Vergleichsflüge durch. Dabei werden mehrere Sonden am gleichen Ballon befestigt, um die Qualität und die Rückverfolgbarkeit der Messungen zu sichern. Die bisher für das manuelle Aufsteigen der Sonden verantwortlichen Personen können dadurch noch besser für die Weiterentwicklung der Messsysteme von MeteoSchweiz eingesetzt werden.

Für Rückfragen:

Bundesamt für Meteorologie und Klimatologie MeteoSchweiz
Kommunikation

Tel: +41 58 460 97 00

E-Mail: media@meteoschweiz.ch