Bundesrat Berset eröffnet den Kongress der Weltorganisation für Meteorologie in Genf

Date of publication 26 May 2015
Topics About us
Research & cooperation
Climate
Weather
Type Press release

Bundesrat Alain Berset hat heute Montag in Genf den 17. Kongress der Weltorganisation für Meteorologie (WMO) eröffnet. In seiner Rede betonte er die Rolle dieser Spezialorganisation zur Bewältigung globaler Herausforderungen. Der Kongress tagt alle vier Jahre, legt internationale meteorologische, klimatologische und hydrologische Programme fest und beschliesst das Budget und die Geschäftspolitik.

In seiner Eröffnungsrede stellte der Vorsteher des Eidgenössischen Departements des Innern (EDI) globale Anliegen wie die Verminderung der Folgen von Naturkatastrophen und den Klimawandel in den Vordergrund: „Für eine nachhaltige Entwicklung ist die Weltgemeinschaft auf verlässliche Informationen über den Zustand des Klimas und seine Veränderungen angewiesen. Hier kommt der WMO auch in Zukunft eine entscheidende Rolle zu." Des Weiteren würdigte Bundesrat Berset die Arbeit des scheidenden WMO Generalsekretärs Michel Jarraud.

Die Weltorganisation für Meteorologie (WMO) hält ihren 17. Kongress vom 25. Mai bis 12. Juni in Genf, wo die Organisation ihren Sitz hat. Der Kongress ist das oberste Organ der WMO, welche rund 180 Mitgliedsländer zählt. Bundesrat Alain Berset hat im Namen des Sitzstaates Schweiz die Eröffnungsrede gehalten.

Die Kernaktivitäten der WMO umfassen Wetter- und Atmosphärenbeobachtung, Austausch von Wetterinformationen, Wettervorhersage und Unwetterwarnung, Hydrologie sowie Forschung und Wissenstransfer. Bei der Bewältigung der globalen meteorologischen und klimatologischen Veränderungen und der dadurch entstehenden ökologischen Risiken und der technologischen Herausforderungen spielt die WMO eine zentrale Rolle.

Kontakt

Nicole Lamon
Kommunikation EDI
Tél. +41 78 756 44 49

Barbara Galliker, MeteoSchweiz
media@meteosuisse.ch
Tél. +41 58 460 97 00