Contents area

Bessere Wachswahl dank Wettervorhersagen

The content of this page is only available in the following languages: German, French, Italian
Date of publication 22 February 2011
Topics About us
Service
Weather
Type Press release

Am Mittwoch startet die nordische Ski-WM in Oslo! MeteoSchweiz ist mit dabei. Das Service-Team von Swiss-Ski arbeitet dieses Jahr eng mit dem nationalen Wetterdienst zusammen, denn je nach Wetterlage ist die Wahl des richtigen Skiwachses entscheidend für den Erfolg der Langläufer. MeteoSchweiz versorgt daher das Service Team bis kurz vor dem Start mit den aktuellsten Wetterinformationen.

Das richtige Wachs kann darüber entscheiden, wer beim Skilanglauf als Erster im Ziel einläuft. Ausschlaggebend bei der Auswahl des Wachses sind der Schneezustand und die Wetterverhältnisse, denn Strahlung, Lufttemperatur und auch Luftfeuchtigkeit haben einen grossen Einfluss auf Schneetemperatur und Schneequalität. Das Langlauf Service Team von Swiss-Ski arbeitet daher bei der kommenden Weltmeisterschaft in Oslo eng mit MeteoSchweiz, dem Bundesamt für Meteorologie und Klimatologie, zusammen.

Roger Wachs, der Leiter des Service Teams, erklärt: "Das richtige Wachs auszuwählen, ist jedes Mal eine knifflige Sache. Gute Wettervorhersagen können uns einen entscheidenden Vorteil verschaffen." Am Vorabend eines Rennens übermittelt MeteoSchweiz daher die neusten Wetterprognosen an das Service Team: Wird es wärmer oder kälter? Wie intensiv ist die Sonnenstrahlung? Bei Temperaturen um 0 Grad interessiert vor allem die Bewölkung, da sie darüber entscheidet, ob die Schneedecke gefroren bleibt oder taut. In kritischen Situationen, z. B. bei sehr wechselhaftem Wetter, erfolgt zusätzlich ein bis zwei Stunden vor dem Start eine direkte telefonische Wetterberatung. "Kurz vor dem Start interessiert uns vor allem, ob es während des Rennens regnet oder schneit", erklärt Roger Wachs. "Bei abrupten Wetterwechseln müssen wir flexibel sein und uns notfalls kurzfristig umentscheiden".

MeteoSchweiz hat für die Weltmeisterschaft in Oslo einen "Fokus Südnorwegen" im Wetterdienst Zürich eingerichtet, denn das Wetter in Norwegen unterscheidet sich deutlich von demjenigen in der Schweiz. Allem voran steht die Sonne deutlich tiefer über dem Horizont, und damit ist die Strahlung, die die Schneetemperatur und -qualität wesentlich beeinflusst, dementsprechend geringer. Im Gebiet des Holmenkollen, wo alle Langlaufrennen stattfinden, treten häufig starke bodennahe Inversionen auf, die zum berüchtigten Holmenkollen-Nebel führen. Bei Warmlufteinbrüchen aus Westen und Südwesten wiederum steigen die Temperaturen am Holmenkollen rasch an, während in den Beckenlagen die Kaltluft liegen bleibt. Zudem sind die Gebiete unmittelbar am Oslofjord sehr mild.

Um immer die aktuellsten Informationen an das Service-Team in Oslo liefern zu können, hat MeteoSchweiz sämtliche Mess- und Beobachtungsstationen sowie Klimadaten aus der Umgebung von Oslo zusammengestellt. Hinzukommen Daten der norwegischen Wetterradare und Wetterballone, Meteogramme und Wettervorhersagen des norwegischen Wetterdienstes sowie des europäischen Zentrums für mittelfristige Wettervorhersage in England, Informationen über Sonnenscheindauer, Sonnenhöchststand und typische Wetterlagen. Ein statistisches Vorhersagemodell vom Deutschen Wetterdienst für punktgenaue Vorhersagen für Oslo wurde implementiert. Nicht zuletzt haben sich die Meteorologen mit dem Einfluss verschiedener Wettereinflüsse auf die Schneetemperatur beschäftigt. Aufgrund der engen Vernetzung aller nationalen Wetterdienste weltweit kann MeteoSchweiz einfach und unkompliziert auf diese Daten und Informationen zugreifen.