Contents area

Hochnebel in Bewegung

18 January 2022, 3 Comments
Topics: Weather

Heute im Programm: Ausdehnung des Hochs, der Bise und des Hochnebels. Sowie Ende des Nordwindes auf der Alpensüdseite.

Morgenrot am Flughafen Zürich. Am oberen Bildrand ist der aufziehende Hochnebel zu sehen. Foto: A. Tobler
Morgenrot am Flughafen Zürich. Am oberen Bildrand ist der aufziehende Hochnebel zu sehen. Foto: A. Tobler

Wetterlage

Nach der schwachen Störung, welche gestern über die Schweiz zog, dehnte sich heute aus Westen das Hochdruckgebiet langsam wieder zu uns aus. Das Zentrum des Hochs befand sich über den Benelux-Staaten, die Schweiz lag an dessen Südrand und es stellte sich eine Ostströmung ein.  

Enlargement: Bodenanalyse für heute Morgen um 6 UTC (= 7 MEZ). Quelle: Deutscher Wetterdienst
Bodenanalyse für heute Morgen um 6 UTC (= 7 MEZ). Quelle: Deutscher Wetterdienst

Späte Bildung

Die Bewölkung von gestern löste sich bis auf ein paar wenige Restwolken im Bündnerland auf. Vereinzelt bildete sich in der Nacht aufliegender Nebel, zum Beispiel in der Region Basel und in Teilen der Zentralschweiz. Der Hochnebel entstand heute erst spät, so konnte die Bloggerin auf dem Weg zur Arbeit noch den Vollmond bewundern.

Im Laufe des Morgens dehnte sich der Hochnebel von Norden her im Mittelland sowie den zentralen und östlichen Voralpen entlang aus.

In manchen Regionen, wie zum Beispiel in der Nordwestschweiz, lockerte sich der Hochnebel beziehungsweise Nebel zeitweise auf.

Enlargement: Sonnenschein heute Morgen in Sion. Foto: Meteomeldungen/App
Sonnenschein heute Morgen in Sion. Foto: Meteomeldungen/App

Anziehende Bise

Schon in der Nacht kam im westlichen Mittelland langsam eine mässige Bise auf. Je weiter sich das Hoch nach Osten ausdehnte, desto mehr kam die Bise auch im östlichen Mittelland auf.

Durch die unterschiedliche Besonnung zwischen dem östlichen und westlichen Mittelland gab es einen Druckunterschied, und so verstärkte sich die Bise vor dem Mittag vorübergehend. In Grenchen und Neuchâtel, welche im Übergangsbereich zwischen Sonne und Hochnebel lagen, wehte die Bise mit maximal über 60 km/h. Sonst reichten die Höchstgeschwindigkeiten im westlichen Mittelland verbreitet 40 bis 50 km/h, im östlichen Mittelland bis 30 km/h.

Enlargement: Höchstgeschwindigkeiten der letzten 24 Stunden bis heute um 16 Uhr in km/h.
Höchstgeschwindigkeiten der letzten 24 Stunden bis heute um 16 Uhr in km/h.

Höchsttemperaturen

Heute am frühen Morgen ging auf der Alpensüdseite eine kurze Nordföhnphase zu Ende. Diese brachte sehr milde Temperaturen. Zu sehen ist das in den Messwerten von Lugano (Abbildung unten). In der zweiten Nachthälfte liess der Wind nach und drehte zwischen 2 und 3 UTC in Lugano von Nord auf Süd. Dadurch sank die Temperatur etwas und der Taupunkt bzw. die relative Feuchte stieg an.

Die Maximaltemperaturen auf der Alpensüdseite erreichten 8 bis 14 Grad, wobei diese Werte nur wenig über den Temperaturen um Mitternacht liegen, wo der Nordwind für Wärme sorgte. Sonst lagen die Maxima in den Niederungen um 4 Grad.

Enlargement: Messwerte für Lugano: Windböen und Mittelwind in Knoten (orange) und Windfiedern. Temperatur (rot), Taupunkttemperatur (blau) und relative Feuchte (grün). Zeit in UTC.
Messwerte für Lugano: Windböen und Mittelwind in Knoten (orange) und Windfiedern. Temperatur (rot), Taupunkttemperatur (blau) und relative Feuchte (grün). Zeit in UTC.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.
Contact form

Comments (3)

  1. Mario, 18.01.2022, 21:42

    Hallo
    Eine Frage zum Nebel, eigentlich bleibt ja Basel vom Nebel verschont, doch am Samstag lag eine dicke Hochnebelschicht über der Stadt, auch heute Dienstag, was ist der Grund für diese Nebelphase in Basel. Vielen Dank

    1. MeteoSwiss, 18.01.2022, 22:28

      Guten Abend Mario
      Basel hat in der Tat weniger Nebeltage im Vergleich zum Mittelland. Trotzdem gibt es auch in Basel im Winter ab und zu Tage, an denen der Nebel liegenbleibt. Die beiden Fälle sind allerdings nicht gleich gelagert (am Samstag Nebel vom Oberrheingraben herkommend, am Dienstag Bildung am frühen Morgen vor Ort, u.a. dank guter Abstrahlung).
      Freundliche Grüsse, MeteoSchweiz

    2. Patrick, 18.01.2022, 23:53

      Der Nebel ist in der Tat speziel, Basel hat kaum je so dichter Nebel sondern höchstens Hochnebel. War heute sogar einen Artikel in der Basler Zeitung. Basel hat einige Hochnebeltage pro Jahr, aber nicht diesen Dichten und dies innerhalb von 5 Tagen zwei Mal, sehr aussergewöhnlich Ereigniss.