Contents area

Ende der Durststrecke

30 January 2022, 5 Comments
Topics: Weather

Nach längerer Durststrecke ist es soweit: Von Montagmorgen bis Mittwochabend stellt sich eine markante Nordwestwetterlage ein. Damit werden in den Alpen ergiebige Schneefälle erwartet. Es ist insgesamt mit Neuschneemengen von 50 bis 90 cm, in den Hochalpen bis 110 cm zu rechnen. In den Hochlagen weht stürmischer Nordwestwind.

Warnkarte von MeteoSchweiz für Schnee und Wind vom 30.01.2022.
Warnkarte von MeteoSchweiz für Schnee und Wind vom 30.01.2022.

Schnee kommt zu rechten Zeit

Hinter einer schwachen Kaltfront lag die Schweiz heute Sonntag unter einer vorübergehend weniger starken Nordwestströmung. Dabei wirkte Zwischenhocheinfluss, und die Luft wurde tagsüber auch auf der Alpennordseite teilweise abgetrocknet. Sonnig und klar war es in den Alpen und auf der Alpensüdseite. Im Tessin sorgte föhniger Nordwind in den Tälern für Höchsttemperaturen über 20 Grad. Nördlich der Alpen gab es nicht so warme, aber ebenfalls milde 6 bis 10 Grad.

Enlargement: Satellitenbild von Sonntagmittag, 30.01.2022, 12 Uhr. Die Zahlen zeigen die 10-minütige Sonnenscheindauer.
Satellitenbild von Sonntagmittag, 30.01.2022, 12 Uhr. Die Zahlen zeigen die 10-minütige Sonnenscheindauer.

Der Schneehöhenverlauf von Arosa für den aktuellen Winter zeigt es: Die erwarteten Schneefälle, auch wenn sie nun gleich so ergiebig ausfallen, kommen für die Alpen zur rechten Zeit. In den langen Hochdruckwetterphasen seit Mitte Dezember gab es nur wenig Schneenachschub. Die vorhandene Schneelage zehrt noch von den ersten kräftigeren Schneefällen im Frühwinter.

Enlargement: Schneehöhenverlauf in Arosa im Winter 2021/2022. Die rote Kurve zeigt die aktuelle Saison verglichen mit dem langjährigen Mittel/Median der letzten 30 Jahre. Gestrichelt ist das absolute Maximum seit dem Jahr 1949 eingetragen.
Schneehöhenverlauf in Arosa im Winter 2021/2022. Die rote Kurve zeigt die aktuelle Saison verglichen mit dem langjährigen Mittel/Median der letzten 30 Jahre. Gestrichelt ist das absolute Maximum seit dem Jahr 1949 eingetragen.

Neuschneeprognose

Auf unserer Webseite und in unserer MeteoSwiss App (unter der Rubrik Sport, Gesundheit, Schnee) werden in Zusammenarbeit mit dem SLF Neuschneeprognosen für verschiedene Zeiträume bereitgestellt. Aufgrund der bevorstehenden markanten Wetterlage sind die Grafiken entsprechend reichhaltig eingefärbt. Wer mehr über die Schneeprognose erfahren möchte, kann sich gerne hier informieren.

Enlargement: 72-stündige Neuschneeprognose des OSHD-Modells bis 02.02.2022, 07 Uhr.
72-stündige Neuschneeprognose des OSHD-Modells bis 02.02.2022, 07 Uhr.

Viel Neuschnee…

Wie in vergangenen Blogs hier oder hier bereits beschrieben, stellt sich ab morgen Montag in der Höhe eine stürmische Nordwestströmung über dem Alpenraum ein. Damit setzen ab Montagvormittag aus Nordwesten verbreitet Niederschläge ein und stauen sich bis Dienstagmorgen am Alpennordhang. Die Schneefallgrenze sinkt von rund 800 Metern bis in tiefe Lagen. Bis Dienstagvormittag sind in den Berglagen bereits 30 bis 60 cm Neuschnee zu erwarten.

Enlargement: Die Ruhe vor dem Sturm oberhalb des Val d’Anniviers mit Blick vom Illhorn in Richtung Matterhorn. Bild: T. Schlegel
Die Ruhe vor dem Sturm oberhalb des Val d’Anniviers mit Blick vom Illhorn in Richtung Matterhorn. Bild: T. Schlegel

Ab Dienstagnachmittag ziehen weitere, teils intensive Niederschläge aus Nordwesten auf und halten bis Mittwochabend an. Die Schneefallgrenze steigt von tiefen Lagen auf 800 bis 1200 Meter an. Inneralpin fällt Schnee meist bis in die Tallagen. Mit der kräftigen Höhenströmung werden die Niederschläge auch weit in die Alpen getragen. Bis Mittwochabend fallen in den Voralpen weitere 20 bis 40 cm, in den Alpen 30 bis 60 cm Neuschnee.

Über das gesamte Ereignis werden oberhalb von 800 bis 1200 Metern 50 bis 90 cm, in den Hochalpen lokal bis 110 cm Neuschnee erwartet. Im Unterengadin fallen 40 bis 80 cm, im Oberengadin sowie im nördlichen Tessin 25 bis 50 cm Neuschnee mit Maximum in den Bergen des Bedrettotals. Die Westschweizer Alpen werden generell etwas weniger betroffen sein mit insgesamt 40 bis 60 cm Neuschnee.

…und stürmischer Wind

In den Hochlagen wird der Schneefall von stürmischem Nordwestwind begleitet. Oberhalb von 2000 Metern treten Böen zwischen 110 und 160 km/h auf. Es ist mit grossen Schneeverfrachtungen zu rechnen. Südlich der Alpen bleibt es im Gebirgslee fast gänzlich trocken, und die Föhnböen können in den Tälern während der intensivsten Phase vorübergehend Sturmstärke erreichen.

Enlargement: Die Ruhe vor dem (Föhn)Sturm heute auch auf der Alpensüdseite im entleerten Stausee im Verzascatal. Bild: J. Fisler
Die Ruhe vor dem (Föhn)Sturm heute auch auf der Alpensüdseite im entleerten Stausee im Verzascatal. Bild: J. Fisler

Alle Warnungen von MeteoSchweiz finden Sie auf unserer Webseite, in unserer MeteoSwiss App oder auf www.naturgefahren.ch.

Am Donnerstag Beruhigung

Am Donnerstag beruhigt sich die Wetterlage und die Nullgradgrenze steigt rasch bis auf fast 3000 Meter. Mit der starken Erwärmung und den grossen Neuschneemengen wird die Schneedecke wahrscheinlich sehr instabil sein. Daher sollte man in den Alpen bei Unternehmungen in freiem Gelände besonders achtsam sein und vorher das Lawinenbulletin des SLF konsultieren.

Enlargement: Ensemble-Vorhersage des europäischen Wettermodells für die Region Zürich mit Temperatur in etwa 1500 Meter Höhe (oben) und Niederschlag (unten). Gut zu erkennen die rasche Milderung am Donnerstag nach dem Niederschlagsereignis von Montag bis Mittwoch.
Ensemble-Vorhersage des europäischen Wettermodells für die Region Zürich mit Temperatur in etwa 1500 Meter Höhe (oben) und Niederschlag (unten). Gut zu erkennen die rasche Milderung am Donnerstag nach dem Niederschlagsereignis von Montag bis Mittwoch.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.
Contact form

Comments (5)

  1. A. Lombardi, 31.01.2022, 13:58

    Guten Tag - schade für den Titel. Als Bellinzonese hätte ich z.B. bevorzugt: "Ende der Durststrecke; Südlich von ca. Biasca heisst es "sete sete sete"...". Beste Grüsse, A.

  2. Ulrich Morales, 31.01.2022, 11:22

    hallo zusammen.

    was bedeutet: Schneefallgrenze 800 bis 1200 Meter an. Auf welcher
    Höhe wird es regnen, resp. schneien, es ist ja ein Differenz von 400 Höhenmetern.

    Herzliche Grüsse aus Einsiedeln

    1. MeteoSwiss, 31.01.2022, 12:53

      Guten Tag Herr Morales
      Die Schneefallgrenze ist keine scharfe Grenze, sondern vielmehr ein Grenzbereich. Die im Wetterbericht angegebene Schneefallgrenze gibt an, in welcher Höhe das Verhältnis von Regentropfen zu Schneeflocken etwa bei 50:50 erwartet wird. Die Höhe dieser Schneefallgrenze ist aber sowohl zeitlich wie auch Regional verschieden und hängt unter anderem von der Topografie oder der Niederschlagsintensität ab. Deshalb wird im Wetterbericht oft ein Bereich angegeben. Weiteres zur Schneefallgrenze finden Sie z.B. hier: https://www.meteoschweiz.admin.ch/home/wetter/wetterbegriffe/schneegrenze-schneefallgrenze.html

      Freundliche Grüsse
      MeteoSchweiz

  3. Geser Hansruedi, 31.01.2022, 07:17

    An Donnerstag Beruhigung
    "Am Donnerstag beruhigt sich die Wetterlage und die Nullgradgrenze steigt rasch bis auf fast 3000 Meter"
    Ist das Korrekt, bezw. wie ist das möglich?

    1. MeteoSwiss, 31.01.2022, 08:52

      Guten Tag Herr Geser,
      am Donnerstag gelangen wird voraussichtlich sehr milde und relativ trockene Atlantikluft zum Alpenraum geführt. Die Wettermodelle zeigen tatsächlich einen raschen Anstieg der Nullgradgrenze, aktuell auf ca. 2800 Meter.

      Freundliche Grüsse
      MeteoSchweiz