Contents area

Bisensturm im Westen

13 May 2019, 8 Comments
Topics: Weather

Eine ausgeprägte Bisenströmung sorgte heute in der Westschweiz für einen veritablen Bisensturm. Der Wind erreichte dort Spitzenwerte von 70 bis 90 km/h, lokal auch mehr. In der Deutschschweiz war die Bise auch gut zu spüren, wenn auch mit geringerer Stärke.

Bild: L. Z'graggen
Bild: L. Z'graggen

Wetterlage

Die herrschende Bisenlage entstand durch die Lage der Schweiz zwischen zwei Drucksystemen. Im Norden über der Nordsee lag ein kräftiges Hochdruckgebiet mit einem Luftdruck im Zentrum von über 1040 hPa, im Süden über Süditalien befand sich dagegen ein fast stationäres Tiefdruckgebiet. Dazwischen etablierte sich die starke Bisenströmung über der Schweiz. Da sich beide erwähnten Drucksysteme kaum verändern oder verlagern, bleibt die Bisenlage auch morgen Dienstag bestehen.

Wolkenstrassen

In der von der Bisenströmung mitgeführten Feuchtigkeit bildeten sich im Tagesverlauf Quellwolken, die sich an der Inversion zwischen 2000 und 2600 Metern ausbreiteten sowie an den Alpen stauten.

Grosser Ost-West Druckunterschied

Da die Windgeschwindigkeit abhängig ist vom Luftdruckunterschied, d.h. je grösser der Druckunterschied umso grösser die Windgeschwindigkeit, lohnt sich eine nähere Betrachtung der Druckgegensätze im Mittelland.

Die Druckdifferenz zwischen Schaffhausen und Genf schwankte heute zwischen 5 und 6.5 hPa. Wie auf der obenstehenden Abbildung ersichtlich ist, ist dieses Druckgefälle jedoch nicht gleichmässig von Ost nach West verteilt, sondern nimmt gegen Westen hin zu. Alleine zwischen Bern und Genf betrug der Druckunterschied zeitweise über 4.5 hPa (siehe Grafik unten).

Bisensturm in der Westschweiz

Am stärksten war die Bise heute am Genfersee sowie auf den westlichen Jurakreten. In St. Prex am Genfersee wurden Böenspitzen von 98 km/h gemessen, in Changins bei Nyon 91 km/h! Auf dem Jura registrierte die Station auf La Dôle sogar 132 km/h! Aber auch in der Deutschschweiz war die Bise mit Windspitzen von 50 bis 70 km/h gut spürbar, wenn auch nicht so stürmisch wie im Westen.

Auch morgen Dienstag ändert sich an der erwähnten Grosswetterlage nur wenig, sodass die Bise wieder eine ähnliche Stärke wie heute erreichen dürfte.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.
Contact form

Comments (8)

  1. Jonas Ospelt, 14.05.2019, 19:19

    Sicher mag niemand die Bise in der Stärke. Auch wir im Rheintal spüren sie. Was mich erstaunt ist, dass ich bis jetzt noch nie ein Kommentar im Wetterblog über den starken Föhn zu lesen ist/war, den wir zum Beispiel in der Osterwoche hier erlebt hatten, über 100 kmh in die frischen Austrieb. Sie können such vielleicht vorstellen, wie danach die Pflanzen im Garten aussehen.

  2. Chorsänger, 14.05.2019, 14:47

    Schön ist das Fest des Lenzes, Doch währt es nur der Tage drei... (Robert Schumann, Rückert). Dies sangen wir am Muttertagskonzert in Rapperswil/Be...am 4. Mai traf mit einer Kaltfront Polarluft ein umd chuttet uns auch heute als Bise um die Ohren.

  3. Gerhard Göttler, 14.05.2019, 10:48

    Danke für dieses stürmische Thema! Beim Anblick der Frontenkarte: Wie ist es zu erklären, dass es gestern an der ligurischen Küste und auch nicht an der östlichen Côte d´Azur keine Niederschläge gab? Wäre bei diesem stationären Tief über Italien dort nicht Regen zu erwarten? Danke für Erklärung!

    1. MeteoSwiss, 14.05.2019, 17:11

      Es muss nicht zwingend überall im Tief regnen. Über der Côte d'Azur und der ligurischen Küste wehten gestern nordöstliche Höhenwinde, so dass die Luft nicht direkt ans Küstengebirge geführt und gehoben wurde. Die feuchte Luftmasse wurde weiter östlich dem Apennin entlang gestaut und zum Regnen gebracht.

  4. Beolight, 14.05.2019, 07:16

    Sehr informativ und verständlich! Danke

  5. T. Wallimann, 14.05.2019, 06:20

    Danke für den gut lesbaren und verständlichen Bericht. Hab wieder etwas über das Wetter gelernt.

  6. Peter Sager, 13.05.2019, 22:10

    [*** Blogkommentar wegen Verstoss gegen die Netiquette gelöscht ***]

    1. MeteoSwiss, 14.05.2019, 06:55

      Wir möchten daran erinnern, dass die Kommentare einen direkten Bezug zum Thema aufweisen sollten. Zudem erteilen wir hier weder Wetter- noch Klimaauskünfte. Besten Dank für Ihr Verständnis.