Contents area

Hurra endlich etwas Regen!

10 April 2019, 6 Comments
Topics: Weather

…dachte sich die Blogschreiberin, als sie mit ihrem Velo heute Morgen zum Bahnhof fuhr. Nach Ankunft in der Wetterzentrale musste Sie leider feststellen, dass heute nicht alle in diesen Genuss kommen.

Auf dem Bild ist eine Skulptur von Andreas Hofer zu sehen. Dabei wird der Regen auch als Symbol der Trauer dargestellt. In unserem Fall wäre der Regen jedoch mit viel Freude und Glück verbunden. Foto: Daniela Roth
Auf dem Bild ist eine Skulptur von Andreas Hofer zu sehen. Dabei wird der Regen auch als Symbol der Trauer dargestellt. In unserem Fall wäre der Regen jedoch mit viel Freude und Glück verbunden. Foto: Daniela Roth

Flache Sache…

Die Schweiz befand sich heute am Nordrand eines Höhentiefs mit Zentrum über Korsika. Dieses Tief führte mit seiner südöstlichen bis östlichen Strömung viel Feuchtigkeit zur Schweiz. So kam es, dass der heutige Morgen im Osten bereits wolkenverhangen und zeitweise nass war. Hingegen weiter westlich konnte am Vormittag noch reichlich Sonnenschein genossen werden, und es blieb mehrheitlich trocken.

Die besonders in den unteren Schichten geringen Druckunterschiede machten sich auch im Windfeld bemerkbar. In der Radiosondierung von Payerne ist auf der rechten Seite die Windgeschwindigkeit aufgeführt. Bis zu einer Höhe von 6000 Meter über Meer bleibt die Windgeschwindigkeit unter 10 Knoten (18 km/h).

Viel hat es nicht gegeben, aber jeder Tropfen ist willkommen

Bereits am Morgen kamen die Nordostschweiz und das Graubünden in den Genuss von etwas Niederschlag. Im Tagesverlauf nahm dann auch im Westen die Bewölkung allmählich zu, und es kam auch dort zu einzelnen Regenschauer. Auf der Alpensüdseite gab es wie gestern wieder Gewitter, jedoch blieben diese mehrheitlich auf italienischem Gebiet.

Ein Exkurs in die Flugwettermeteorologie

Ein METAR steht für METeorological Aerodrome Report und geben den Wetterzustand zur angegebenen Zeit am Beobachtungspunkt /Flugplatz wieder. Dabei wird eine international anerkannte Codierung verwendet. Nehmen wir mal das heutige METAR um 08.50Z = 10.50 Uhr vom Flughafen Zürich auseinander.

  1. ICAO Code für den Flughafen Zürich
  2. Zeitpunkt der Wetterbeobachtung, 10. des Monats, um 08.50Z
  3. Variabler Wind mit 3 Knoten
  4. Sichtangabe in Meter
  5. leichter Regen
  6. Bewölkungsmenge (in Achtel) und Wolkenuntergrenze. In diesem Fall 1-2/8 300 Fuss über Grund, 3-4/8 700 Fuss über Grund und 5-7/8 mit Untergrenze 1800 Fuss über Grund
  7. Aktuelle Temperatur und Taupunktemperatur
  8. Aktueller Druck in hPa
  9. Kurzfristige Wetterentwicklung. Zeitweise mässiger Regen mit 5000 Meter Sicht

Um die Wetterentwicklung für den Flugplatz in den kommenden Stunden zu beschreiben, wird ein TAF erstellt. TAF steht für Terminal Aerodrome Forecast und wird von den Meteorologen und Meteorologinnen in der Wetterzentrale am Flughafen Zürich erstellt.

Sehen wir uns mal an wie heute Morgen die Wetterentwicklung am Flughafen Zürich beschrieben wurde:

TAF: LSZH 100825Z 1009/1115 VRB03KT 5000 -RA FEW002 SCT015 BKN017 TX11/1013Z TN06/1105Z TX10/1114Z TEMPO 1009/1012 4000 RA BKN012 PROB40 TEMPO 1012/1106 SHRA BECMG 1011/1014 05006KT PROB30 TEMPO 1014/1017 05010KT BECMG 1018/1021 VRB03KT BECMG 1105/1108 04010KT TEMPO 1111/1115 05015G30KT

 

Das TAF wird folgendermassen zusammengesetzt. Zunächst wird der Grundzustand des Wetters beschrieben. Das heisst, wir finden einen Teil des METARs (Punkt 1 bis 6) am Anfang des TAFs. Zwischen dem Punkt 2 und 3 wird noch die Gültigkeitsdauer des TAFs angegeben, in diesem Fall gilt das TAF vom 10. April 09Z bis zum 11. April 15Z.

Anschliessend wird die Maximum- und Minimumtemperatur während der Gültigkeitsdauer angegeben.

TX11/1013Z bedeutet eine Maximumtemperatur von 11 Grad um 13Z = 15 Uhr

TN06/1105Z bedeutet eine Minimumtemperatur von 06 Grad am 11. April um 05Z = 07 Uhr

Quizfrage: Welches ist die vorausgesagte Maximumtemperatur für den 11. April? Und um welche Uhrzeit wird sie erreicht?

TEMPO 1009/1012 4000 RA BKN012

- Zwischen 09z und 12z muss zeitweise (TEMPO) mit mässigem Regen (RA)und einer Wolkenuntergrenze von 1200 Fuss über Grund (BKN012) gerechnet werden.

PROB40 TEMPO 1012/1106 SHRA

- Ab 12z bis zum 11. April um 06Z kann es mit einer Wahrscheinlichkeit von 40% einen Regenschauer direkt über dem Flugplatz geben.

BECMG 1011/1014 05006KT PROB30 TEMPO 1014/1017 05010KT

- BECMG zeigt eine Änderung des Grundzustandes an. So ändert sich der variable Wind zwischen 11z und 14z zu einem Nordostwind oder auch Bise genannt (050 Grad) mit 06 Knoten Mittelwind. Mit einer Wahrscheinlichkeit von 30% kann es zwischenzeitlich auch mal 10 Knoten Mittelwind geben.

BECMG 1018/1021 VRB03KT

- Am Abend stellt die Bise wieder ab.

BECMG 1105/1108 04010KT TEMPO 1111/1115 05015G30KT

- Morgen kommt die Bise wieder auf und kann uns zeitweise im Mittel mit 15 Knoten und mit Böenspitzen von 25 Knoten (05015G25KT) um die Ohren fegen.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.
Contact form

Comments (6)

  1. brigit, 12.04.2019, 07:40

    Liebes Meteo Schweiz Team
    Antwort auf die Quizfrage: TX10/1114Z= max. Temperatur 10 °C am 11.4. um 16 Uhr. Richtig?
    Liebe Grüsse und Danke für diesen Exkurs, Brigit

    1. MeteoSwiss, 12.04.2019, 07:54

      Richtig! Wir erwarten Sie morgen um 6.00 h für die Flugwetter-Frühschicht... ;-)

  2. Andreas Achermann, 11.04.2019, 00:17

    Aus meiner Sicht ist der Lobestitel "Hurra, endlich etwas Regen" sehr gewagt. Aus Erfahrung wissen wir: stellt sich auf der Alpennordseite Regen ein, fällt meist weit mehr als nötig und nützlich. Schnell sind Rüfen, Steinschlag und Überschwemmungen die Folge. Der "Genuss" kippt in Verdruss. Am 4. dieses Monats totalisierte Luzern 48 Liter pro m3. Wir haben keinen Anspruch auf die richtig dosierte Regenmenge.

    1. Wolfgang, 11.04.2019, 11:31

      Richtig! Regen hatten die Ostalpen seit Dezember 2018 mehr als genug.

  3. Urs Imhof, 10.04.2019, 19:19

    Der Nordrand war bis am Nachmittag vom Regen betroffen.
    Kurz gesagt trüb und nass heute im Bezirk Zurzach aber das war keine Überraschung.
    Wer gestern Nachmittag die Entwicklung gesehen dem hat es sofort geklingelt was uns blüht.
    Das alte Lied wie letztes Jahr wenn in Deutschland die Gewitter toben ist es bei uns trocken und windig.
    Regen gibt es erst wenn sich die Gewitter abschwächen und sich auflösen.
    Noch etwas:
    Das ist bis jetzt die späteste Gewittersaison Eröffnung die wir erleben.
    Normalerweise ist es zwischen März und April.
    Aktuell schaut es so aus das wir bis im Mai warten müssen wenn nicht noch länger.
    Aber eben eine Bauernregel besagt es treffend: Viel Wind im Februar das ganze Jahr windig.
    Daher auch dieses Jahr Gewitterarm aber dafür windig.
    Im Bezirk Zurzach heisst es einmal mehr Pech gehabt.
    Grüsse aus dem herbstlich anmutenden
    Bezirk Zurzach

    1. Friedli Hans-Ulrich, 10.04.2019, 23:44

      Leider wiederholt sich diese Situation immer und immer wieder, dass die Nord-und Ostschweiz immer rechtzeitig Regen auf trockene Phasen erhalten und wir im Seeland und in der Romandie langsam austrocknen, d.h. immer durch Hochdruckgebiete über Frankreich beeinflusst werden und der Nässenachschub für das Grundwasser und die Natur fehlt.